Was Sie jetzt tun können, um sich besser gegen Betrug zu wappnen.

Kristens 12-jähriger Sohn Max und seine Freunde luden eines Nachmittags eine kostenlose App von einer ungesicherten und unregulierten Website herunter, um ihre Selfies mit Spezialeffekten auszustatten. Das Problem: Die App enthielt einen Virus. Als Max sein Handy mit dem Heimnetzwerk verband, konnte der Virus auf andere Geräte im Netzwerk zugreifen und nach wertvollen Finanzdaten suchen.

Davon gab es leider reichlich. Wie viele von uns nutzte Kristen ihre E-Mail-Ordner als eine Art Aktenschrank. Ihre E-Mails enthielten alle möglichen vertraulichen Informationen, u.a. Bankdaten, die den Cyberkriminellen für ihre betrügerischen Zwecke sehr gelegen kamen.

Dass sie gehackt worden war, erkannte Kristen, nachdem 10.000 USD von privaten Konten verschwunden waren. Die unerklärliche Abhebung war das erste Anzeichen eines Problems. Sofort kontaktierte sie die Banken, bei denen Beträge fehlten, aber die Betrüger hatten das Geld schon ins Ausland transferiert.

Cyberkriminelle werden immer raffinierter und arbeiten den ganzen Tag daran, Sie zu bestehlen. Es gibt aber auch viel, was Sie tun können, um sich zu schützen. Der Oktober ist der Monat der Cybersicherheit, ein idealer Zeitpunkt, um Ihre Cyberabwehr zu stärken.

Hier können Sie anfangen:

Schaffen Sie Ordnung

Die meisten Hacker arbeiten mit Schadanwendungen und heruntergeladenen Dateien, um Geräte mit Malware zu infizieren. Daher ist eine gründliche Aufräumaktion der erste Schritt, um Ihre digitale Präsenz sicherer zu machen. Das gilt übrigens auch für Ihre ganze Familie.

So schaffen Sie Ordnung auf Ihren Geräten:

  • Deinstallieren Sie Apps, die Sie nicht verwenden. Das spart Speicherplatz und Ihr Handy ist besser geschützt.
  • Entfernen Sie digitale Dateien aus Ihrem „Download-Ordner“ und „Papierkorb“, die vertrauliche Informationen enthalten könnten. Kontrollieren und leeren Sie den Papierkorb auf allen Geräten.
  • Bestellen Sie E-Mails und Newsletter über Ihren E-Mail-Anbieter ab. So reduzieren Sie das Risiko, auf Malware-Links zu klicken. Die meisten namhaften E-Mail-Provider können Abonnements in Ihrem Namen beenden.
  •  E-Mails, die Sie behalten möchten, sollten Sie herunterladen und archivieren. Löschen Sie die Nachrichten, die Sie nicht mehr brauchen – auch gesendete Objekte.

Schützen Sie Ihre Geräte

Sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihre Familie die zuverlässigen Schutzfunktionen nutzen, die am Markt erhältlich sind:

  • Installieren Sie eine mobile Sicherheitssoftware, wie z.B. Lookout, damit Ihr mobiles Gerät besser geschützt ist.
  • Bleiben Sie auf dem neuesten Stand. Die Anbieter geben zu Ihrer Sicherheit regelmäßige Updates heraus. Aktualisieren Sie die Virenschutzsoftware und das Betriebssystem auf all Ihren Geräten, einschließlich Laptops, PCs und ja, sogar auf allen Apple-Geräten, um Ihre Informationen abzuschirmen.
  • Verschlüsseln Sie Dateien auf Ihrem Laptop oder PC, damit niemand einfach ohne Ihre Erlaubnis auf Informationen zugreifen kann.

Um gar nicht erst ins Blickfeld von Betrügern zu geraten, sollten Sie darauf achten, welche Informationen online über Sie und Ihre Familie gepostet werden.

Bewahren Sie Ihre Anonymität im Internet

  • In den sozialen Medien gilt: weniger ist mehr. Denn Cyberkriminelle können gepostete Inhalte gegen Sie verwenden. Mit den geteilten Informationen – zum Beispiel Ihr Aufenthaltsort, Urlaube, Hobbys, Familienfotos usw. – können sie Ihnen gezielt schaden. Sobald ein Cyberkrimineller Ihre Daten kennt, kann er unter Umständen auf Ihre finanziellen oder sonstigen Konten zugreifen.
  • Verwenden Sie nicht dieselbe E-Mail-Adresse für unterschiedliche Zwecke; trennen Sie E-Mails zur reinen Kommunikation und erstellen Sie neue E-Mail-Konten, um sich auf Internetseiten einzuloggen, Belege zu erhalten und Newsletter zu abonnieren.
  • Behalten Sie Ihre Online-Präsenz im Griff; überprüfen Sie die Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen Ihrer mobilen Geräte, Apps, Internetbrowser usw. und achten Sie darauf, dass Sie mit dem Grad der jeweiligen Datennutzung einverstanden sind. Grenzen Sie klar ein, wie und mit wem Sie Ihre Informationen teilen, und vergewissern Sie sich, dass Apps nur auf die Informationen zugreifen, die sie brauchen.
  • Verwenden Sie eine VPN-Verbindung (Virtual Private Network), wenn Sie unterwegs oder im Hotel das örtliche WLAN-Netz verwenden müssen, damit Ihre Daten nicht in falsche Hände gelangen.

Verstärken Sie Ihre Abwehrmaßnahmen

  • Laden Sie Apps nur von offiziellen Seiten herunter, zum Beispiel im Apple App Store und bei Google Play. Klären Sie Ihre Kinder darüber auf, wie gefährlich Schadanwendungen für die ganze Familie sein können.
  • Verstärken Sie alle Passwörter; fügen Sie Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen ein; verwenden Sie eine Redewendung, einen Liedtitel oder etwas anderes, das Hacker nicht ohne weiteres erraten können. Wichtig ist, dass Sie für verschiedene Websites nicht ein und dasselbe Passwort verwenden. Es gibt seriöse Passwort-Manager, die Ihnen dabei helfen, all Ihre Passwörter leicht und sicher zu verwalten.
  • Nutzen Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet, etwa bei E-Mail-Providern, in sozialen Medien, im Online-Banking und bei Anbietern im Einzelhandel, um sich vor Identitätsdiebstahl zu schützen.
  • Melden Sie sich für Benachrichtigungen an, die Sie auf eine potenzielle Gefährdung oder den Missbrauch Ihrer Daten und Konten aufmerksam machen.
  • Sperren Sie Ihre Kreditauskunft bei den drei großen Rating-Agenturen in den Vereinigten Staaten, damit niemand in Ihrem Namen ein neues Finanzkonto eröffnen kann.
  • Überprüfen, überprüfen, überprüfen. Sei es eine vermeintliche E-Mail von einem Bekannten, ein Bericht oder eine Rechnung, die Sie erwartet hatten oder ein Anruf von einem bekannten Verkäufer – bleiben Sie vorsichtig! Rufen Sie die betreffende Person unter einer bekannten oder vertrauenswürdigen Telefonnummer an, um die Echtheit zu überprüfen.

Wir können helfen

Cybersicherheit ist ein wichtiges Anliegen für J.P. Morgan; der Schutz Ihres Finanzlebens ist unser Anspruch. J.P. Morgan verfügt über ein vielseitiges Informationsangebot, damit Sie den nächsten Schritt gehen können, um sich im Internet sicherer zu fühlen. Wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei J.P. Morgan, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können.