Important Information

Read all disclosures below.

Soweit der Kunde mit den von der Bank erbrachten Dienstleistungen unzufrieden ist, kann er sich neben seinen üblichen Ansprechpartnern auch an Supervisory Management, J.P. Morgan Bank Luxembourg S.A., 6 route de Treves, Senninerberg, L-2633, Luxembourg, wenden.

Die Bank hat interne Arbeitsanweisungen für die Bearbeitung von Kundenbeschwerden, die Details für den Prozess des Umgangs mit Kundenbeschwerden enthalten, entwickelt und stellt diese dem Kunden auf Anfrage gerne zur Verfügung. Die Arbeitsanweisungen für die Bearbeitung von Kundenbeschwerden sind auch auf der Webseite der Bank verfügbar. Das Recht des Kunden, eine Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu richten, bleibt unberührt. Wird der Beschwerde des Kunden nicht abgeholfen, kann der Kunde seine Beschwerde der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) zur endgültigen Entscheidung vorlegen. Allerdings muss diese Beschwerde, damit sie von der CSSF bearbeitet wird, in englischer Sprache abgefasst werden.

Eine ausführliche Beschreibung des Beschwerdeverfahrens der CSSF, Kontaktinformationen und ein Blanko-Beschwerdeformular sind unter http://www.cssf.lu/en/consumer/complaints/ erhältlich.

Top Line

Gemäß den Anforderungen der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (2014/65/EU) und den entsprechenden technischen Regulierungsstandards ist J.P. Morgan Bank Luxembourg S.A. (JPMBL) verpflichtet, bestimmte Vorschriften im Zusammenhang mit dem Grundsatz der bestmöglichen Ausführung („Best Execution“) einzuhalten. Die bestmögliche Ausführung bezieht sich auf die Art und Weise, wie Kundenaufträge ausgeführt, platziert oder weitergeleitet werden.

Eine Beschreibung der Vorgehensweise von J.P. Morgan zur Sicherstellung der bestmöglichen Ausführung oder Weiterleitung von Kundenaufträgen ist über folgenden Link abrufbar:

DOWNLOAD

Dort wird erläutert, welche Strategien und Hilfsmittel JPMBL verwendet, um Transaktionen in den aufgeführten Anlageklassen auszuführen und die Qualität der Ausführung zu bewerten.

Bei Rückfragen steht Ihnen Ihr Ansprechpartner bei J.P. Morgan jederzeit gerne zur Verfügung.

Top Line

Die im 13 Januar 2018 in Kraft getretene neue Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) ist eine Gesetzgebung der Europäischen Union (EU) mit dem Ziel, innerhalb der EU sicherere und innovative Zahlungsdienste zu fördern.

Das sollten Sie wissen

Mit der ursprünglichen PSD-Richtlinie von 2007 wurde ein EU-Binnenmarkt für Zahlungsdienste geschaffen, um grenzübergreifende Zahlungen einfacher und effizienter zu gestalten. Seit 2007 haben Änderungen und Reformen im Zahlungsverkehr auf eine Überarbeitung der ursprünglichen PSD-Richtlinie gedeutet.

Die neue Richtlinie stellt einen weiteren Schritt in Richtung einer vollständigen Harmonisierung des EU-Zahlungsverkehrsmarkts dar. Weitere Informationen über die neue Gesetzgebung und die damit verbundenen Änderungen finden Sie im Abschnitt „Häufig gestellte Fragen“ auf der Website der Europäischen Kommission.

Top Line

Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 sieht die PRIIP-Verordnung für bestimmte Produkte die Bereitstellung von wesentlichen Informationen in einem gesonderten Dokument vor.

Diese wesentlichen Informationen sollen Ihnen dabei helfen, die Art eines Produkts und die damit zusammenhängenden Risiken, Kosten, potenziellen Gewinne und Verluste einzuschätzen. Die Basisinformationsblätter sollen Sie zudem in die Lage versetzen, die grundlegenden Merkmale eines Produkts besser zu verstehen, um den Vergleich mit anderen Produkten zu erleichtern.

Bei Rückfragen steht Ihnen Ihr Ansprechpartner bei J.P. Morgan jederzeit gerne zur Verfügung.

Devisentermingeschäfte – 6 Monate

Devisenoptionen – 3 Monate

Top Line

Diese Richtlinie

Die vorliegende Richtlinie wurde von JPMorgan Chase & Co im eigenen Namen, im Namen ihrer Zweigniederlassungen, ihrer Tochtergesellschaften und ihrer verbundenen Unternehmen, die in der Tabelle in Abschnitt 13 unten als Verantwortliche genannt sind (zusammen als „J.P. Morgan“, „wir“, „uns“ oder „unser“ bezeichnet), erlassen und richtet sich an natürliche Personen außerhalb unserer Organisation, mit denen wir interagieren, einschließlich Besucher unserer Websites (unsere „Websites“), Kunden, Personal von Firmenkunden sowie Drittanbietern und andere Empfänger unserer Dienstleistungen (zusammen als „Sie“ bezeichnet). Definierte Begriffe, die in dieser Richtlinie verwendet werden, sind in Abschnitt 14 unten erklärt.

Diese Richtlinie kann im Laufe der Zeit geändert oder aktualisiert werden, um Änderungen unserer Prozesse in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten oder Änderungen des geltenden Rechts widerzuspiegeln. Wir empfehlen Ihnen, diese Richtlinie sorgfältig durchzulesen und diese Seite regelmäßig auf Änderungen zu prüfen, die wir gemäß den Bedingungen dieser Richtlinie vorgenommen haben könnten.

DOWNLOAD

Top Line